Schnelles Netz für besseren Workflow

17.02.2005
Von 
Günter Unterholzner ist freier Journalist in München.

Die weiteren Schritte für den Netzausbau sind bereits geplant. So steht als Nächstes die flächendeckende Versorgung der deutschen Filialen mit WLAN an, auch in abgesetzten Lagerstandorten. Anschließend soll die internationale Installation der WLAN-Umgebung vorangetrieben werden. Hierauf hat die Zentrale allerdings nur geringen Einfluss, da die Länder die Entscheidungen weitgehend selbständig treffen.

"Das Bereitstellen einer besseren Netzwerkinfrastruktur mit höheren Bandbreiten und flexibleren Anbindungen ist die Basis für neue Anwendungen, die die Innovationskraft und damit das Wachstum des Unternehmens fördern", zieht Erich Harsch, Geschäftsführer Bereich IT bei DM, Bilanz. "Da das Netzwerk zentraler Bestandteil des Workflows im Unternehmen ist, haben wir schon seit Jahren sehr stark in den Ausbau der IT-Systeme investiert." Gleichzeitig ermöglichte die neue Infrastruktur dem Unternehmen eine Rezentralisierung der IT. "So sorgen höhere Bandbreite und niedrigere Kosten für eine kostengünstige Verwirklichung neuer Anwendungen und bieten erhebliche Vorteile in Sachen Sicherheit", ergänzt Christian Stäblein, Bereichsleitung Produktionssysteme bei Filiadata. Konkret vereinfachte es die neue Gliederung beispielsweise, weitere Sicherheitsvorkehrungen wie Intrusion Detection und Intrusion Prevention als Ergänzung zu den bereits vorhandenen Firewalls und Antivirensystemen einzuführen.

Nach einem Jahr rentabel

Finanziell lag das neue Netzwerk jederzeit im Plan und verzögerte sich zeitlich nur leicht aufgrund der erwähnten Herausforderungen. Trotz Investitionskosten von mehr als einer Million Euro erwartet DM, die Rentabilitätsgrenze bereits nach zwölf Monaten zu erreichen, da die Infrastruktur zahlreiche Vorteile bietet. So erleichtern die höheren Übertragungsgeschwindigkeiten den Beschäftigten - vor allem den Telearbeitern - ihre täglichen Aufgaben. Kollegen und Administratoren profitieren bei Problemen durch Remote Access sowie den zentralen Helpdesk. Und mobile Nutzer können sich an allen Unternehmensstandorten ohne Kabel in das Firmennetz einloggen. Dadurch werden die Workflow-Prozesse beschleunigt und verschlankt.