Web

 

Schnelle Windows-Rechner leiden unter mysteriösen Datenverlusten

25.09.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Wer die Microsoft-Betriebssysteme Windows 98 und Windows ME (Millennium Edition) auf einem richtig schnellen Rechner verwendet, dem drohen unter Umständen Datenverluste. "Richtig schnell" bedeutet in diesem Fall: CPU ab 933 Megahertz Prozessortakt (Intel oder AMD) in Kombination mit ATA-100-Festplatten mit großem physikalischen Cache. Bei derartigen Konfigurationen kommt es offenbar vor, dass der Rechner beim Herunterfahren bereits abschaltet, bevor alle Speichervorgänge des Betriebssystems beendet sind. Die Gates-Company hat deswegen bereits an ihre PC-OEMs entsprechende Patches ausgeliefert, die das Problem beheben sollen. Der NT-Nachfolger Windows 2000 ist übrigens nicht betroffen, weil er eine andere Shutdown-Architektur verwendet.