Besuch im T-Systems Innovation Center

Schaufenster der ITK-Zukunft

02.09.2011
Von 
Jürgen Hill ist Teamleiter Technologie. Thematisch ist der studierte Diplom-Journalist und Informatiker im Bereich Communications mit all seinen Facetten zuhause. 

Tablet trifft Auto

Ein anderes umfangreiches Thema, an dem zurzeit in Kooperation mit der Universität München geforscht wird, ist der Einsatz von ITK im Auto. Die Ideen reichen dabei von komplexen Systemen bis zu einfachen Lösungen wie dem WLAN-Hotspot im Fahrzeug. Im Modell wurden beispielsweise kommunizierende Fahrzeuge mit GPS und Kamera entwickelt, die sich gegenseitig beeinflussen, um Unfälle zu vermeiden.

Selbst hinter dem auf den ersten Blick trivialen KFZ-Hotspot verbirgt sich ein pfiffiger Ansatz. Warum funktioniert das Fahrzeug nicht wie eine Art Internet-Proxy? Immer wenn ein WLAN zur Verfügung steht, könnte es auf Basis des bisherigen User-Verhaltens Internet-Inhalte vorab herunterladen. Unterwegs müssten dann über die Mobilfunknetze und ihre knappe Bandbreite nur aktualisierte Inhalte nachgeladen werden. Ebenso könnte das WLAN dazu dienen, die On-Board-Systeme des Fahrzeugs etwa mit den Adressdaten des Smartphones zu synchronisieren. (mb)