Schach dem Herzinfarkt

16.01.1976

HANNOVER - An der medizinischen Hochschule Hannover wurde unter Leitung von Herzspezialist Professor Paul Lichtlen ein Verfahren entwickelt, per Computer die Arbeit des menschlichen Herzens zu berechnen. In dem vom Bundesforschungsministerium mit 1,5 Millionen Mark geförderten Projekts haben Mediziner zusammen mit Ingenieuren und Elektronikern der Firma Müller/Philips Apparaturen entwickelt, die Röntgenaufnahmen der Herzkammern auf einen Bildschirm projizieren. Wenn ein Arzt diese Umrisse mit einem Lichtstift umzeichnet, berechnet der Computer die Druck- und Volumenwerte und signalisiert etwaige Schäden - Informationen, die für die Früherkennung von Herzinfarkten wichtig sind oder gar dem Herzchirurgen bedeutende Hinweise für Operationen liefern. -m-