Web

 

SBS konsolidiert Commerzbank-Server

04.02.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Siemens Business Systems (SBS) hat nach eigenen Angaben den Auftrag erhalten, in den kommenden drei Jahren die Server-Landschaft der Commerzbank an rund 750 deutschen Standorten zu konsolidieren und zu modernisieren. Der Auftrag habe ein Volumen von rund 20 Millionen Euro, erklärte Siemens' IT-Dienstleistungssparte.

Derzeit hat das Geldinstitut rund 3200 Servern verschiedener Hersteller unter Windows NT im Einsatz. SBS wird diese durch Intel-basierende "Primergy"-Server von - wenig überraschend - Fujitsu-Siemens Computers (FSC) unter Windows Server 2003 ersetzen. Die vorhandenen Altgeräte kauft SBS im Rahmen des von Siemens Financials entwickelten Modells "Sale and Lease Back" auf und least sie an die Commerzbank zurück. Diese verspricht sich von dem Deal kurzfristig sinkende Asset-Kosten und insgesamt die Ausstattung mit moderner Server-Technik. (tc)