Web

-

SBS: Baan kein strategisches Produkt mehr

25.01.1999
Von 
-

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Schlechte Zeiten für die Baan Company: Der IT-Dienstleister Siemens Business Services (SBS), München, hat sich aus dem Baan-Geschäft zurückgezogen. Als Grund nannte der Leiter des Competence-Centers, Walter Linnartz, die schwache Nachfrage nach der betriebswirtschaftlichen Standardsoftware der niederländischen Company. Sowohl die Großunternehmen als auch zunehmend der Mittelstand in Deutschland seien allzu sehr "SAP-minded". Gerüchte, wonach die mangelhaften Service- und Support-Leistungen sowie die wirtschaftliche Schieflage schuld an der Aufkündigung einer weiteren Zusammenarbeit seien, wollte der SBS-Mann nicht bestätigen. Der 40 Mann starke Baan-Consulting-Bereich von SBS wird zum 31. März 1999 geschlossen, die Mitarbeiter kommen in anderen Positionen oder bei Partnern unter. Eine ausführlichere Berichterstattung lesen Sie in der kommenden Ausgabe der CW (Nr. 4 vom 29. Januar 1999).