Web

 

SBC pocht auf Patent an Frames

22.01.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nachdem British Telecom in den letzten Jahren mit wenig Erfolg versucht hatte, ein vermeintlich auf Hyperlinks zutreffendes antikes US-Patent einzuklagen, steht nun mit SBC Communications der nächste Eintreiber auf der Matte von US-Firmen. Amerikanischen Presseberichten zufolge hat der Telco sich schriftlich an Firmen gewandt, die ihre Websites in so genannte Frames aufteilen, und fordert von diesen bis zu 50 Millionen Dollar Lizenzgebühren (die tatsächliche Forderung macht SBC vom Umsatz anhängig). Details zu den zwei angeblich verletzten Patenten sind noch nicht bekannt.

Neben BT versuchten in der Vergangenheit schon andere Unternehmen, ihre Patente auf im Web weit verbreitete Technik zu versilbern. Die Firma Divine aus Chicago beispielsweise verklagte mehrere Firmen wegen der Verwendung virtueller Einkaufswagen, und die inzwischen aufgelöste Musikfirma Liquid Audio zerrte ein anderes Unternehmen wegen dessen Nutzung einer Technik zur Lokalisierung von Personen vor den Kadi. Auch der Online-Händler Amazon.com pochte verschiedentlich auf die Rechte an Entwicklungen wie Ein-Klick-Einkauf oder seinen Affiliate- und Spendenprogrammen. (tc)