Web

 

SAP zieht Wachstumsprognose für 2002 zurück

17.10.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die SAP AG hat heute Morgen Zahlen zum dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres vorgelegt. Der Walldorfer Softwarekonzern weist einen Nettogewinn von 202 Millionen Euro oder 65 Cent pro Aktie aus nach 37 Millionen Euro oder zwölf Cent je Anteilschein im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Abzüglich Sondereffekten beträgt der Proforma-Gewinn 228 Millionen Euro oder 73 Cent pro Aktie nach 86 Millionen Euro oder 27 Cent je Anteilschein im Vorjahresquartal.

Den operativen Gewinn ohne Berücksichtigung von Mitarbeiterbeteiligungen und Aufwendungen für Übernahmen steigerte SAP nach eigenen Angaben von 201 Millionen Euro im Berichtszeitraum des Vorjahres auf aktuell 316 Millionen Euro; das operative Ergebnis stieg von 159 auf 336 Millionen Euro. Die operative Marge (wiederum ohne Berücksichtigung von Mitarbeiterbeteiligungen und Aufwendungen für Übernahmen) stieg von zwölf Prozent im Vorjahresquartal auf nun 19 Prozent.

Beim Quartalsumsatz legte SAP von 1,65 Milliarden Euro im Vorjahresquartal auf 1,7 Milliarden Euro zu. Ein wenig bedenklich: Der Anteil des Lizenzgeschäfts ging im gleichen Zeitraum von 447 auf 435 Millionen Euro zurück. In Sachen Kostensenkung und effizienterer Nutzung von Ressourcen sieht sich das Unternehmen im Plan; außerdem sei die Auftragslage "weiterhin sehr gut", was weitere Marktanteilsgewinne erwarten lasse.

Allerdings, so SAP, sei "die allegemeine politische und wirtschaftliche Lage gegenwärtig nicht prognostizierbar". Deshalb sei es schwierig, Umsatzprognosen abzugeben. Das Unternehmen habe daher seine bisherige Wachstumsprognose für das Gesamtjahr 2002 - diese lautete auf fünf bis zehn Prozent Umsatzplus - zurückgenommen und werde zum jetzigen Zeitpunkt auch keine neue abgeben. Man gehe aber auch weiterhin davon aus, dass selbst bei gegenüber dem Vorjahr stagnierenden Einnahmen die für das Geschäftsjahr angepeilte operative Marge von 21 Prozent (einen Prozentpunkt über dem Vorjahreswert) erreicht werde. (tc)