Web

 

SAP will in den USA stärker wachsen als der Markt

24.02.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - William McDermott, der neue USA-Chef von SAP hat sich für das laufende Jahr einiges vorgenommen. In einem Interview mit der Nachrichtenagentur Reuters erklärte der CEO von SAP America, er habe es sich zum Ziel gesetzt, dass sein Unternehmen in den Staaten in diesem Jahr um 50 Prozent stärker als der Markt wachse. Über kurz oder lang, so McDermott, werde die USA für SAP eine ähnlich hohe Bedeutung haben wie für Oracle oder Siebel. Um dieses Ziel zu erreichen, plant der ehemalige Siebel-Manager insbesondere, den Kundenkontakt der SAP-Mitarbeiter weiter zu verstärken. Er habe zu diesem Zwecke bereits den Vertrieb in den USA in vier Regionen aufgeteilt, in den die Verkäufer sich um jeweils eine Branche kümmern und den direkten Kontakt zum Kunden suchen. "Ich bin nicht in das Unternehmen gekommen, um nur durchschnittliche Ergebnisse zu erreichen, erklärte McDermott.

Im vergangenen Jahr fielen die USA mit einem Umsatzanteil von 30 Prozent auf Platz zwei der wichtigsten Märkte für SAP hinter Deutschland zurück. Im Branchendurchschnitt schlug sich der ERP-Anbieter aber tapfer, auch wenn die Lizenzumsätze allein im Schlussquartal von einer Milliarde auf 958 Millionen Euro schrumpften. (mb)