Web

Business Technology Solution Map

SAP weist den Weg durch den hausgemachten Dschungel

09.12.1998
Von 
Business Technology Solution Map

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die SAP hat auf ihrer ersten europäischen Technologie- und Entwicklerkonferenz "TechEd" in Karlsruhe erstmals ihre Business Technology Solution Map der Öffentlichkeit vorgestellt. Sie soll Kunden Planung, Einführung, Betrieb und Weiterentwicklung einer IT-Lösung auf Basis der betriebswirtschaftlichen Standardsoftware R/3 über deren kompletten Lebenszyklus ermöglichen. Das Produkt wurde zusammen mit mehr als 50 Technologie-Partnern erstellt und soll die bereits bekannten "Industry Solution Maps" für vertikale Lösungen ergänzen.

Darüber hinaus präsentierten die Softwerker aus Walldorf eine ganze Reihe von Neuigkeiten und Erweiterungen rund um ihre Business-Framework-Technologie:

Neue Replikationsmechanismen ermöglichen Offline-Unterstützung von Notebooks unter Windows (SAP "Sales" und "Service")

Microsofts OLE DB für Online Analytical Processing (OLAP) wird in das SAP Business Information Warehouse integriert

Die Business Application Programming Interfaces (BAPIs) von SAPs "Business-to-business Procurement" nutzen künftig die Extensible Markup Language (XML) für die Datenformatierung

Mit dem Computing Center Management System (CCMS) lassen sich SAP-Lösungen verwalten. Das Tool bietet eine Reihe von Schnittstellen zu anderen System-Management-Lösungen, unter anderem zur neuen "Microsoft Management Console" (MMC) für Windows NT 4.0 und das kommende Windows 2000

Java wird künftig auch für Server-basierte Anwendungen unterstützt und kann parallel zu Abap-Applikationen genutzt werden (CW Infonet berichtete)

Die vorkonfigurierten "Ready-to-run-R/3"-Lösungen gibt es künftig nicht nur bei Hardware-Partnern, sondern auch bei R/3-Systemhäusern

Mit der Initiative "EnjoySAP" soll die Benutzerfreundlichkeit verbessert werden. Über Wettbewerbe im Internet holen sich die Walldorfer dazu Vorschläge von den an der Front tätigen Endanwendern - wahrscheinlich fällt ihnen selbst nichts mehr ein...