Web

 

SAP und Mannesmann kooperieren bei E-Commerce

20.12.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - SAP und Mannesmann haben eine strategische Partnerschaft geschlossen, um die virtuellen Marktplätze des deutschen Mobilfunkanbieters aufzubauen. Es sollen elektronische Handelsplätze für Business-to-Business und Business-to-Consumer entstehen. Die Walldorfer werden dafür Berater und Software-Entwickler der Mysap.com-Plattform sowie eine Reihe von E-Commerce-Produkten einsetzen; Mannesmann wird seine Daten- und Tele-Commerce-Lösungen einschließlich Internet-Zugang, Web-Hosting und -Design in die Kooperation einbringen sowie seine Rechenzentren für den Betrieb der digitalen Marktplätze zur Verfügung stellen. Konkrete Kunden konnten bis jetzt noch nicht gewonnen werden; in Frage kommen nach Angaben beider Unternehmen nicht nur kleinere, mittelständische und große Firmen sondern auch Verbände und

Gemeinschaften von Unternehmen. Erste Ergebnisse soll es bereits in der ersten Jahreshälfte 2000 geben, heißt es in einer gemeinsamen Pressemitteilung.

Diese Partnerschaft soll wohl beiden Firmen aus der Patsche helfen. Die SAP will damit verlorenen Boden im E-Commerce-Geschäft, in dem Unternehmen wie Ariba, Commerce One und Oracle bereits gewonnen haben, wieder gutmachen. Erst letzte Woche hatte das Softwarehaus die Schaffung eines Online-Marktplatzes für die chemische und pharmazeutische Industrie angekündigt (CW Infonet berichtete). Mannesmann wiederum scheint mit dieser Initiative die feindliche Übernahme des britischen Mobilfunkanbieters Vodafone Airtouch abwehren zu wollen. Durch die neue Online-Division sowie starke Wachstumsprognosen könnten die Aktionäre dem deutschen TK-Carrier treu bleiben.