SAP übertrifft eigene Wachstumsprognose und Analystenerwartungen

11.01.2006
Europas größter Softwarehersteller SAP ist im vergangenen Jahr dank eines starken US-Geschäfts stärker gewachsen als erwartet. Mit einem Plus von 18 Prozent beim Softwarelizenz-Umsatz übertraf SAP sowohl die eigene Prognose als auch die Erwartungen von Analysten. SAP gab am Dienstagnachmittag in Walldorf vorläufige Eckdaten zum Geschäftsjahr 2005 bekannt.

Der viel beachtete Erlös aus dem Verkauf von Softwarelizenzen kletterte im Jahresvergleich von 2,36 auf 2,780 (Experten-Prognose: 2,709) Milliarden Euro, teilte SAP mit. Der Weltmarktführer bei betrieblicher Anwendungssoftware hatte zuletzt lediglich einen Anstieg um zwölf bis 14 Prozent prognostiziert. Im vierten Quartal 2005 legten die Softwarelizenzerlöse um 18 Prozent auf 1,180 Milliarden Euro zu. Unterdessen wuchs der Gesamtumsatz im vergangenen Jahr den vorläufigen Zahlen zufolge um 13 Prozent auf 8,5 (Prognose: 8,402) Milliarden Euro.

Entwicklung in Regionen

Getragen wurde das Wachstum von einem erneut starken US- Geschäft. In den Vereinigten Staaten profitiert SAP unter anderem von der Verunsicherung der Kunden infolge der aggressiven Akquisitionsstrategie des Konkurrenten Oracle, mit der das US-Unternehmen im Anwendungsbereich den Abstand zu SAP verringern will. Zuletzt hatte Oracle die Übernahme von Siebel Systems Inc. angekündigt. Diese solle in den kommenden Wochen abgeschlossen werden.

Inhalt dieses Artikels