Web

 

SAP trennt im Midmarket-Channel die Spreu vom Weizen

17.05.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Wie SAP gegenüber dem Computerwoche-Autor Eberhard Heins bestätigte, wird der Software-Hersteller seinen indirekten Vertriebskanal für die Produktlinien "Business One" und "All-in-one" künftig in die drei Gruppen Associate, Silver und Gold unterteilen. Details des neuen Vertriebsprogramms wolle die Nummer 1 im Markt für Unternehmens-Software heute auf ihrer US-amerikanischen Anwenderkonferenz Sapphire in Boston bekannt geben, schreibt Heins in seinem Weblog erpheins.de.

Die Einteilung der Vertriebspartner in die jeweilige Kategorie erfolgt anhand so genannter Value Points. Im Gegensatz zu üblichen Partnerprogrammen bemisst sich die Anzahl der Punkte für SAP-Wiederverkäufer nicht nach ihrem Umsatz, sondern nach der Anzahl der abgeschlossen Verkäufe, der Anzahl der entwickelten Zusatzmodule oder des von ihnen erworbenen beziehungsweise in Form von ausgebildeten Mitarbeiter bereitgestellten Know-hows für SAP-Produkte. In Deutschland bieten knapp 100 Partner, unter anderem die SAP-Tochtergesellschaft Steeb, die SAP-Software Business One für den unteren Mittelstand und 180 Partner All-in-one, das Produkt für den oberen Mittelstand an. (tc)