Web

 

SAP investiert 120 Millionen Dollar in Indien

11.04.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Walldorfer Softwarekonzern SAP will in den nächsten drei Jahren 120 Millionen Dollar in seine Zweigstelle in Indien investieren. Mit dem Geld sollen vorrangig Marketing- und Verkaufsinitiativen finanziert werden, sagte Alan Sedghi, Leiter von SAP India, der indischen Zeitschrift "Financial Express". Ziel sei es, das Umsatzvolumen auf dem asiatischen Subkontinent zu verdreifachen. 2002 verzeichnete SAP in Indien einen Umsatz von 16,2 Millionen Dollar, weltweit sieben Milliarden Dollar.

Geplant ist außerdem, die 1998 gegründeten SAP Labs in Bangalore zu erweitern. So sollen neben den zur Zeit rund 500 Beschäftigten bis zum Jahresende weitere 250 Entwickler angestellt werden, heißt es bei SAP. Außerdem ziehen die Labs auf ein größeres Gelände, das Platz für 1000 Mitarbeiter bietet. Die Abteilungen Verkauf und Support werden laut Sedghi ebenfalls personell verstärkt. Demnach sollen sich künftig 200 statt 100 Mitarbeiter um die Vermarktung der SAP-Produkte bemühen.

Mit seinem Indien-Engagement ist SAP nicht alleine. Auch US-Firmen wie Oracle und J.D. Edwards haben angekündigt, ihre Entwicklungsabteilungen in dem Land auszubauen. Laut einer Studie von Forrester wächst die Zahl der aus den USA nach Indien ausgelagerten IT-Jobs stark an. Waren es im Jahr 2000 noch 27.000, so werden es 2015 über 470.000 sein, prognostizieren die Marktforscher. Insgesamt werden dann 3,3 Millionen Jobs mit einem Lohnvolumen von 136 Milliarden Dollar jährlich in Drittländer verlegt, so die Studie. Neben Indien seien dabei vor allem Russland, China und die Philippinen gefragt. (lex)