CIO des Jahres sucht neue Herausforderung

Sany verlässt Novartis

23.01.2004
MÜNCHEN (hk) - Peter Sany, oberster IT-Boss des Pharmariesen Novartis, hat das Unternehmen verlassen - "im besten gegenseitigen Einvernehmen", wie der CIO versichert. Das Unternehmen wollte sich zur Personalie nicht äußern, nur so viel, dass der Nachfolger in den nächsten Tagen bekannt gegeben wird. Auch Sany selbst hält sich bedeckt bezüglich seines Weggangs. Seinen künftigen Arbeitgeber will er in nächster Zeit nennen.

Vor einigen Wochen kürte eine Jury aus Professoren und der COMPUTERWOCHE Sany zum IT-Executive des Jahres im deutschsprachigen Raum. Der 45-jährige Schweizer kam vor sechs Jahren zur frisch fusionierten Novartis, um aus der IT der beiden ehemaligen Traditionskonzerne Ciba-Geigy und Sandoz eine schlagkräftige und schlanke Abteilung zu bauen. Nach einer beispiellosen Aufräumarbeit gibt er heute zu: "Manchmal ist es gut, nicht zu wissen, worauf man sich einlässt." Sany harmonisierte die Software- und Desktop-Umgebung seines Arbeitgebers. Dieses Projekt nutzte er dann dazu, ein konzernweites Grid mit 2700 PCs einzurichten, das bis auf 25 000 Rechner ausgebaut werden soll.