Web

 

Sandisk profitiert vom Digitalisierungs-Boom

16.07.2004

Der auf Flash-Speicherkarten für portable Geräte spezialisierte kalifornische Hersteller Sandisk hat für sein zweites Fiskalquartal nach einem kleinen Durchhänger im vorhergehenden Vierteljahr sehr gute Zahlen vorgelegt. Das in Sunnyvale ansässige Unternehmen steigerte seinen Umsatz gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum um 85 und gegenüber Q1 um zwölf Prozent auf 433 Millionen Dollar. Als Nettogewinn wies Sandisk 71 Millionen Dollar oder 38 Cent pro Aktie aus nach 41 Millionen Dollar oder 26 Cent je Anteilschein im Vorjahresquartal und 64 Millionen Dollar oder 34 Cent pro Aktie im sequentiell vorhergehenden Dreimonatszeitraum.

President und CEO Eli Harari konnte mit Stolz vermelden, dass trotz eines durchschnittlichen Preisverfalls von 16 Prozent je verkauftem Megabyte die Bruttomarge wieder bei 35 Prozent lag. Im ersten Quartal war sie aufgrund hohen Preisdrucks verfallen, woraufhin Sandisk seine Prognose für den Rest des Jahres zunächst auf 30 Prozent reduziert hatte. Für das laufende dritte Quartal rechnet Sandisk mit Einnahmen zwischen 440 und 460 Millionen Dollar (Vorjahresquartal: 280 Millionen Dollar). (tc)