Galaxy S8

Samsung teasert, Apple-Analyst plaudert

13.03.2017
Nach etlichen vorangegangenen Leaks gibt nun auch Samsung selbst einen ersten Ausblick auf das Galaxy S8. Mit einem ersten Teaser-Bild stimmt der Hersteller auf den nahenden Launch ein. Darüber hinaus äußert sich ein bekannter Apple-Analyst zu den Smartphones: Er bestätigt viele Informationen und sagt niedrigere Verkaufszahlen als beim Galaxy S7 voraus.

Fast schon wurde es langweilig um das Galaxy S8, das durch die vielen durchgesickerten Informationen und Fotos einige Wochen vor dem Launch in fast allen Facetten bekannt ist. Jetzt hat Samsung Deutschland über den offiziellen Instagram-Kanal ein erstes Teaser-Foto veröffentlicht, das auf den bevorstehenden Launch des Flaggschiffs einstimmen soll. Auf dem Bild ist ein Smartphone in einer Wasserpfütze zu sehen - ein Hinweis auf den wohl abermals vorhandenen Wasserschutz -, dessen lange Seiten gewölbt sind und dem ein Home-Button fehlt. Die Form des Geräts erinnert eher an das Galaxy S7 Edge, ebenso prangt am Stirnende ein Herstellerlogo, das sich nicht mit den veröffentlichten Fotos deckt - es ist also nicht sehr wahrscheinlich, dass wir hier das echte Galaxy S8 sehen.

Samsung teasert das Galaxy S8
Samsung teasert das Galaxy S8
Foto: Samsung

Weiterhin plaudert der eigentlich auf Apple-Themen spezialisierte Wirtschaftsanalyst Ming-chi Kuo, der in der Vergangenheit bei Prognosen rund um kommende iPhones und iPads häufig richtig lag, in einem 9to5Google vorliegenden Memo an Investoren aus, was er so über das neue Samsung-Smartphone gehört hat. Zudem gibt er eine Schätzung zu den Verkaufszahlen ab.

6 GB RAM nur in Korea und China

Viele Informationen aus Kuos Glaskugel decken sich mit den kursierenden Gerüchten. Es wird zwei Ausführungen des Smartphones geben, das Galaxy S8 verfügt dabei über ein 5,8 Zoll großes Display und einen 3.000 mAh großen Akku, der Bildschirm des Galaxy S8 Plus misst 6,2 Zoll, der Akku hat 3.500 mAh. Beide Geräte sollen eine Auflösung von 2.960 x 2.400 Pixel darstellen. Gemeint sein dürften hier wohl eher 2.960 x 1.400 Pixel, was etwa dem Seitenverhältnis von 2,1:1 entspräche und damit dem 2:1-Format des LG G6 recht nahe kommt.

FAQ All Flash Array - Foto: leo_photo - shutterstock.com

FAQ All Flash Array

Laut Kuo werden die in den USA, in Japan und China verkauften Einheiten von Galaxy S8 und Galaxy S8 Plus mit dem Snapdragon 835 ausgerüstet sein, in Europa und anderen asiatischen Ländern setzt Samsung auf den Exynos 8895. Doch das sollen nicht die einzigen regionalen Unterschiede bei der Hardware-Ausstattung bleiben, angeblich werden die in China und Korea verkauften Samsung-Flaggschiffe mit 6 GB RAM aufwarten können, während allen anderen Märkten die Version mit 4 GB RAM vorbehalten bleibt. Chinesen und Koreaner würden besonders stark auf die Größe des Arbeitsspeichers achten, so der Analyst.

Sieben Farben, sechs Sensoren

Die Samsung-Smartphones sollen in sieben Farben - darunter Gold, Silber, Schwarz, Blau, "Orchid" und Pink -, ohne Home-Button und mit gebogenem Deckglas erscheinen. Kuo zählt zudem in seinem Bericht auf, was sich genau hinter den Aussparungen rechts und links neben der Hörmuschel befindet: Näherungs- und Lichtsensoren, ein Iris-Scanner, die Frontkamera, eine "Sub-Kamera" (wahrscheinlich für die Gesichtserkennung) und ein weiterer, nicht weiter aufgeschlüsselter Empfänger.

Samsungs Galaxy S8 und Galaxy S8 Plus sollen auf der Rückseite über eine 12-Megapixel-Hauptkamera - mit daneben angeordnetem LED-Blitz, Pulsmesser und Fingerabdrucksensor - und eine 8-Megapixel-Frontkamera verfügen. Kuo schreibt, dass sich Samsung wegen höherer Kosten und dem unausgereiften Sensordesign gegen eine Dual-Kamera entschieden hat. Weiterhin verfügen die Smartphones über USB-C-Ports, die durch schnellere Datenraten den Betrieb an einem speziellen PC-Dock ermöglichen sollen. Diese Aussage deutet darauf hin, dass Samsung auf USB 3.1 setzen wird.

Galaxy S8 (Plus) soll sich schlechter verkaufen als das Galaxy S7

Die neuen Galaxy-Smartphones sollen laut Kuo ab dem 21. April erhältlich sein, auf die berichtete Terminverschiebung um eine Woche geht er nicht ein. Nach seinen Informationen läuft die Produktion von Galaxy S8 und Galaxy S8 Plus im 6:4-Verhältnis, das Angebot des kleineren Modells wird also entgegen früherer Berichte größer sein. Für das Jahr 2017 erwartet der Analyst 40 bis 45 Millionen verkaufte Galaxy-S8-Smartphones, das Galaxy S7 konnte Samsung im Vorjahr noch 52 Millionen Mal verkaufen.

Als Grund dafür gibt Kuo an, dass der Verkaufsstopp des Galaxy Note 7 das Galaxy S7 als einziges Top-Smartphone in Samsungs Angebot verblieben ließ. Der Hersteller selbst geht offenbar mit ganz anderen Erwartungen an das Galaxy S8 heran, über 60 Millionen Einheiten der Smartphones will er laut einem Bericht aus dem Januar verkaufen.

powered by AreaMobile