Samsung SCH-B600: Die meisten Pixel kommen aus Korea

11.10.2006
Der von Samsung im März auf der CeBIT präsentierte CDMA-Barren SCH-B600 mit integrierter 10!-Megapixel-Kamera ist ab sofort für rund 900 $ erhältlich, leider nicht in Europa.

Den Spruch "Weniger ist mehr" scheint man bei Samsung nicht zu kennen, vor allem wenn es um Megapixel geht. Immer wieder kann AreaMobile von neuen Höhenflügen berichten, bei denen sich die Koreaner noch lange nicht mit einer 3-Megapixel-Optik á la SE K800i zufrieden gaben. So spendierte Samsung ausgewählten Handymodellen Digitalkameras mit einer Auflösung von sage und schreibe 7 Megapixeln, wie beispielsweise dem SCH-V770 und dem SCH-B500. Wie die Modellbezeichnungen allerdings schon aussagen, fand keines dieser Geräte den Weg nach Europa.

Außen vor gelassen wird unser Kontinent auch beim jüngsten Clou der Koreaner, dem SCH-B600. Das von Samsung bereits auf der CeBIT im März präsentierte Handy ist nun nämlich für rund 900 US-Dollar erhältlich: das weltweit erste 10-Megapixel-Kamerahandy! Mit dreifach optischem Zoom und LED-Entfernungsmesser lassen sich quasi schon wie mit "Standard-Digitalkameras" gestochen scharfe Bilder schießen. Diese können anschließend auf dem LCD TFT-Display mit satten 16 Millionen Farben begutachtet werden. Über die Bluetooth-Connectivity können die hochauflösenden Bilder mit anderen kabellos getauscht oder auch an einen Bluetooth-fähigen Drucker gesendet werden.

Inhalt dieses Artikels