Web

 

Samsung macht gute Gewinne mit erfolgreichem Mobilgeräte-Verkauf

18.10.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das südkoreanische Unternehmen Samsung Electronics Company hat im dritten Quartal 2002 einen Nettogewinn von 1,36 Milliarden Dollar erwirtschaftet. Das ist viermal so viel wie im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Analysten hatten diese Entwicklung in einer Umfrage von Dow Jones Newswire vorhergesagt. Der Umsatz des Herstellers von Chips, Telekommunikationsgerätschaft, mobilen Endgeräten wie Handhelds und Handys etc. stieg im dritten Quartal gegenüber dem Vorjahr um 37 Prozent auf 7,94 Milliarden Dollar. Hier hatten sich die Analysten allerdings einen um drei Prozent größeren Zuwachs erwartet. Der operative Gewinn legte ebenfalls erheblich zu auf 1,42 Milliarden Dollar.

Gegenüber dem zweiten Quartal sieht Samsungs Bilanz allerdings weniger rosig aus. Der Nettogewinn hatte seinerzeit 1,53 Milliarden Dollar betragen, der operative Profit lag im zweiten Vierteljahr bei 1,44 Milliarden Dollar. Der Umsatz fiel mit 7,95 Milliarden Dollar ebenfalls geringfügig höher aus. Insbesondere die Telekommunikationssparte von Samsung wartete mit einem erfolgreichen dritten Quartal auf: Der Bereich, in dem das Unternehmen seine Mobilgeräte produziert und vermarktet, setzte für 18 Prozent mehr Ware ab und erwirtschaftete einen Umsatz von 2,6 Milliarden Dollar. Mit DRAM-Speicherbausteinen konnte Samsung den Umsatz um sieben Prozent steigern. Das Ergebnis mit TFT-Monitoren fiel hingegen um satte 25 Prozent. Schuld daran waren fallende Preise, die wiederum durch die größere Marktverfügbarkeit dieser Produkte bedingt war, weil mehr Anbieter Flachbildschirme anbieten. (jm)