Samsung: Erholung im dritten Geschäftsquartal

16.10.2006
Samsung präsentiert die Quartalszahlen der Monate Juni bis September. In diesem Zeitraum erwirtschaftete der Konzern einen Umsatz von 15,22 Billionen Won (12.731 Milliarden EUR).

Samsungs eingeschlagene Strategie "Ein Handy für jede Nische" scheint sich zu bewähren. Denn obwohl die Koreaner fast jede Woche ein neues Modell auf den Markt werfen, steigen nicht nur die Umsätze in dem Sektor, sondern auch die Gewinne. Mittlerweile trägt das Telekommunikationsgeschäft, nach einem Einbruch in der ersten Hälfte des Jahres, wieder zu etwa einem Viertel zum Konzerngeschäft bei.

Im abgelaufenen 3. Quartal gingen über 30 Millionen Handys von Samsung über den Ladentisch, wobei nach Angabe des Unternehmens gerade die "Ultra-Edition" in Europa beim Käufer sehr beliebt war. Mit dieser positiven Bilanz dürften die Koreaner ihren dritten Platz auf der Rangliste der größten Handyhersteller vor Sony Ericsson behauptet haben. Gleichzeitig verdoppelte sich die Gewinnmarge pro Stück auf einen zweistelligen Betrag von 11,1 Prozent.

Im Zeitraum Juni bis September erwirtschaftete der Konzern einen Umsatz von 15,22 Billionen Won (12.731 Milliarden EUR). Der Gewinn nach Steuern und Kosten betrug insgesamt 1,85 Billionen Won (1,55 Milliarden Euro). Der Umsatz der Telekommunikationssparte alleine betrug 520 Billionen Won (3,94 Milliarden Euro) mit einem Gewinn von 520 Billionen Won (435 Millionen Euro).

Inhalt dieses Artikels