Klapp-Handy

Samsung behebt Gelenk-Problem beim Galaxy Fold

05.07.2019
Von Michael Söldner
Das von Pannen geplagte Galaxy Fold von Samsung soll mit neuem Scharnier und besserer Schutzfolie ausgestattet werden.

Schon im Vorfeld des Verkaufsstarts machte das faltbare Smartphone Galaxy Fold mit Negativschlagzeilen auf sich aufmerksam. Als Reaktion auf Display-Probleme verschob Hersteller Samsung kurzerhand den Marktstart auf unbestimmte Zeit. Nun soll die Serienproduktion des Galaxy Fold wieder angelaufen sein. Unbestätigten Meldungen zufolge soll der südkoreanische Hersteller im neuen Model ein anderes Gelenk verbauen, welches den Spalt zwischen Display und Scharnier verkleinert.

Trotz ausgiebiger Tests musste der Marktstart des Galaxy Fold verschoben werden.
Trotz ausgiebiger Tests musste der Marktstart des Galaxy Fold verschoben werden.
Foto: Samsung

Genau durch diesen Spalt gelangten bei den Vorabtests kleine Partikel ins Smartphone, die den Bildschirm von hinten langsam zerstörten. Die von einigen Testern abgezogene Schutzfolie sorgte ebenfalls für Probleme. Beim neuen Modell soll die Folie bis unter den Rahmen des Geräts reichen. Ohne Hilfsmittel lässt sie sich nun nicht mehr abziehen. Das neue Gelenk soll außerdem dafür sorgen, dass im aufgeklappten Zustand kein sichtbarer Knick mehr zu sehen ist, da das Display in der Mitte stärker gedehnt wird. Ein neuer Veröffentlichungstermin für das Galaxy Fold stehe dennoch noch nicht fest. Die gerade angelaufene Serienfertigung in Vietnam deutet jedoch darauf hin, dass Samsung seinem Klapp-Smartphone in wenigen Monaten noch eine Chance auf dem Markt geben will. (PC-Welt)