Glassdoor Arbeitgeber-Ranking 2022

Salesforce vor Google, Porsche und SAP

14.01.2022
Von 
Hans Königes ist Ressortleiter Jobs & Karriere und damit zuständig für alle Themen rund um Arbeitsmarkt, Jobs, Berufe, Gehälter, Personalmanagement, Recruiting sowie Social Media im Berufsleben.
Das deutsche Glassdoor-Ranking der besten Arbeitgeber wird von US-Hightech-Unternehmen dominiert.
Schenkt man dem aktuellen Glassdoor-Ranking Glauben, sind Mitarbeiter in Hightech-Firmen besonders zufrieden.
Schenkt man dem aktuellen Glassdoor-Ranking Glauben, sind Mitarbeiter in Hightech-Firmen besonders zufrieden.
Foto: GaudiLab - shutterstock.com

Zum siebten Mal hat der HR-Dienstleister Glassdoor einen Preis für Mitarbeiterzufriedenheit in Deutschland vergeben. Diese Auszeichnung basiert laut Glassdoor auf dem freiwilligen und anonymen Feedback der Mitarbeiter der letzten zwölf Monate: Sie können eine Arbeitgeberbewertung abgeben und dabei ihren Job, ihr Arbeitsumfeld sowie ihren Arbeitgeber bewerten.

Glassdoor-Ranking: Die besten Arbeitgeber in Deutschland 2022

Diese Awards für Mitarbeiterzufriedenheit wurden in fünf Ländern vergeben: in Deutschland, den USA, Großbritannien, Frankreich und Kanada. Die Platzierung der Gewinner richtet sich nach der durchschnittlichen Gesamtbewertung der Arbeitgeber innerhalb des letzten Jahres (Bewertungen auf 5-Punkte-Skala: 1,0 = sehr unzufrieden; 3,0 = in Ordnung; 5,0 = sehr zufrieden).

Und das sind die zehn besten Arbeitgeber Deutschlands 2022:

  1. Salesforce (4,7)

  2. Google (4,6)

  3. Boston Consulting Group (4,6)

  4. Mercedes-Benz International (4,5)

  5. Porsche (4,4)

  6. SAP (4,4)

  7. Otto (4,4)

  8. Boehringer Ingelheim (4,4)

  9. Procter & Gamble (4,4)

  10. Forschungszentrum Jülich (4,3)

Glassdoor-Ranking 2022: Einordnung

Mit Salesforce und Google sind 2022 zwei Technologieunternehmen auf den ersten beiden Plätzen des Rankings vertreten. Mit einer Durchschnittsbewertung von 4,7 macht Salesforce dabei einen Sprung von Platz elf direkt an die Spitze. Der Vorjahresgewinner Roche ist dieses Jahr nicht im Ranking der Top 25 Arbeitgeber Deutschlands vertreten. Nachdem es Google (4,6) im letzten Jahr als Neuzugang direkt auf Platz zwei geschafft hatte, verteidigt der Technologie-Konzern in diesem Jahr seinen Platz und verbessert weiter seine Durchschnittsbewertung. Mit der Boston Consulting Group (Platz 3, 4,6) und Mercedes-Benz International (Platz 4, 4,5) sind zwei Neuzugänge in den Top 5. Auch Porsche (4,4), 2021 auf Rang neun und 2020 auf dem ersten Platz, schafft es mit Rang fünf wieder auf die vorderen Plätze.

In diesem Jahr finden sich viele Newcomer auf der Gewinnerliste: Seit der Einführung des Preises für Deutschland wurden nur 14 der 25 Unternehmen bereits mindestens einmal ausgezeichnet - neu in der Liste sind beispielsweise Boehringer Ingelheim (Platz 8, 4,4), Procter & Gamble (Platz 9, 4,4), Otto (Platz 7, 4,4), BSH Hausgeräte (Platz 12, 4,3), Mercedes-Benz International (Platz 4, 4,5) und toom Baumarkt (Platz 25, 4,2). Bei mehr als zwei Drittel der besten 25 Arbeitgeber des Jahres handelt es sich um deutsche Firmen.

Dass Technologieunternehmen zu den Gewinnern der Covid-19-Krise zählen, zeigt auch das Beispiel Salesforce auf dem ersten Platz. Durch die zwei Neuzugänge Personio (Platz 21, 4,2) und Cisco Systems (Platz 23, 4,2) kommen nun insgesamt acht der 25 Unternehmen aus der Technologiebranche. Während Google auf Platz zwei bleibt, konnten SAP (Platz 6, 4,4) und Robert Bosch (Platz 11, 4,3) ihren Rang verbessern. MHP - A Porsche Company (4,3) rutscht von Platz vier auf den 16. Rang ab. Microsoft (4,2) schafft es dieses Jahr auf den 24. Platz, nachdem das Unternehmen im Jahr 2021 nicht in der Top-25-Liste vertreten war.

Während es letztes Jahr nur Salesforce auf alle fünf Länderlisten geschafft hatte, tauchen in diesem Jahr gleich vier Arbeitgeber aus dem Technologie-Bereich in allen fünf Länderrankings auf: Salesforce (Platz 1, 4,7), Google (Platz 2, 4,6), Microsoft (Platz 24, 4,2) und SAP (Platz 6, 4,4).

Arbeitgeber-Ranking: Wie Mitarbeiter bewerten können

Geben Beschäftigte eine Arbeitgeberbewertung auf Glassdoor ab, werden sie gebeten, die Vor- und Nachteile der Arbeit beim jeweiligen Unternehmen zu nennen. Zusätzlich werden die Mitarbeiter ermutigt, einen Rat an das Management abzugeben und gefragt, wie zufrieden sie im Allgemeinen mit dem Arbeitgeber sind. Auch besteht die Möglichkeit, Geschäftsführer sowie zentrale Attribute des Arbeitsplatzes zu bewerten: die Karrieremöglichkeiten, Vergütung, Zusatzleistungen, Kultur und Werte, Vielfalt und Inklusion, die Führungskräfte sowie die Work-Life-Balance. Außerdem werden Mitarbeiter gefragt, ob sie ihren Arbeitgeber einem Freund empfehlen würden und welche Geschäftsprognose sie dem Unternehmen für die nächsten sechs Monate geben würden. Die durchschnittliche Gesamtbewertung der insgesamt fast zwei Millionen Arbeitgeber liegt bei einem Wert von 3,7.

Die besten Arbeitgeber Deutschlands für 2022 werden von Glassdoor durch einen eigenen Awards-Algorithmus ermittelt. Dabei werden die Qualität, die Quantität sowie die Konsistenz der freigeschalteten Unternehmensbewertungen berücksichtigt, die von Mitarbeitern in Deutschland übermittelt wurden. Alle Bewertungen wurden zwischen dem 20. Oktober 2020 und dem 18. Oktober 2021 abgegeben.

Arbeitgeber, die für das deutsche Ranking analysiert wurden, müssen im angegebenen Zeitraum mindestens 20 Arbeitgeberbewertungen für alle neun Attribute des Arbeitsplatzes erhalten haben, darunter die Gesamtbewertung des Unternehmens, die Karrieremöglichkeiten, Vergütung & Zusatzleistungen, Kultur & Werte, Vielfalt und Inklusion, Geschäftsleitung, Work-Life-Balance, Weiterempfehlung und Geschäftsprognose. Alle Attribute werden vom Awards-Algorithmus berücksichtigt. Weitere Informationen zur Methodik können hier eingesehen werden.