Web

 

Salesforce.com ist erstmals profitabel

06.05.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die inzwischen vier Jahre alte US-Firma Salesforce.com, spezialisiert auf gehostete CRM-Software (Customer Relationship Management), hat im Ende April abgeschlossenen ersten Quartal ihres laufenden Fiskaljahres erstmals schwarze Zahlen geschrieben. Dies gab das Unternehmen im Rahmen einer Präsentation auf der jährlichen Technology and Telecom Conference von J.P. Morgan in San Francisco bekannt. Demnach blieb unterm Strich rund ein Prozent der 18,8 Millionen Dollar Umsatz als Gewinn übrig. Ein Jahr zuvor hatte Salesforce.com 9,6 Millionen Dollar eingenommen, im vorhergehende Quartal bereits 15,9 Millionen Dollar. "Wir haben bewiesen, dass das Software-Service-Modell profitabel, nachhaltig und bankfähig ist", erklärte CEO (Chief Executive Officer) und Chairman Marc Benioff.

Salesforce.com befindet sich in Privatbesitz und ist daher nicht verpflichtet, seine Bilanzen zu veröffentlichen. Zu Ende des Quartals bediente die Firma nach eigenen Angaben über 86.000 aktive Nutzer bei 6400 Accounts. Sie betreibt ihr System in zehn Sprachen und 110 Ländern weltweit. Benioff zufolge plant Salesforce.com nun auch eine Erweiterung seines Portfolios in Richtung ERP (Enterprise Resource Planning). Intern nutze die Firma bereits eigenentwickelte Module für Auf- und Vertragsverwaltung, Rechnungsstellung und -legung. Diese werde man gegen Ende des Jahres auch externen Kunden anbieten. Langfristig sei ein komplettes ERP-Portfolio geplant, wie es SAP und andere Anbieter offerierten. (tc)