Sagem wird sportlich mit neuer cobranded-Serie

16.02.2007
Sagem geht unter die Sportfreunde und bringt zu diesem Anlass zwei neue alte Geräte auf den Markt, die vor allem durch ihr Äußeres Punkte sammeln. Mit seiner cobranded-Serie verpassen die Franzosen ihren alten Modellen ein neues Gewand und bringen sie zielgruppenorientiert an den Kunden.

Sagem wurde offenbar von einer Produkt-Offensive gepackt. Nachdem die Franzosen auf dem 3GSM World Congress in Barcelona kürzlich mehrere neue Modelle vorstellten, forcieren sie mit zwei Sondermodellen besondere Zielgruppen aus dem Bereich des Sports. Dabei richtet sich das zusammen mit dem französischen Sportartikelhersteller Oxbow designte myOxbow an alle Wasserratten, während mit dem myRolandGarros in erster Linie Tennis-Freunde angesprochen werden.

Das erste Modell der neuen cobranded-Serie wird als myOxbow vermarktet, die technische Grundlage bildet allerdings das my400V. Bei diesem Gerät steht der Lifestyle-Faktor im Vordergrund, denn hinsichtlich der Hardware kann es der Konkurrenz kaum das Wasser reichen. Neben einem 128x160 Pixel auflösenden TFT-Display mit 65.536 Farben findet sich eine Kamera, die Bilder in VGA-Qualität schießt und daher eher selten Verwendung finden wird. Dass Sagem auch im Lowend-Bereich vergleichsweise gute Fotos hinbekommt, ist spätestens seit dem myX-6 bekannt. Dennoch liegt das myOxbow damit weit hinter seinen Mitstreitern.

Ohnehin soll das Handy durch seine geringen Abmessungen von 105x46x14 mm sowie das Gewicht von 85 g überzeugen. Damit findet es auch im Sport-Outfit seinen Platz, jedoch sollten Freunde des kühlen Nass' aufpassen: es ist nicht wasserdicht!

Inhalt dieses Artikels