Web

 

Run auf Suns StarOffice-Code legt Server lahm

16.10.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die große Nachfrage nach dem von Sun Microsystems veröffentlichten "StarOffice"-Quellcode hat am vergangenen Freitag den Server, der die Software hostet, für einige Stunden außer Gefecht gesetzt. In den frühen Morgenstunden nach Pazifikzeit hieß es auf der Website Openoffice.org, der Web-Server sei unter der Flut von Internet-Anfragen zusammengebrochen und werde derzeit neu konfiguriert. Im weiteren Tagesverlauf war die Seite wieder online verfügbar.

Sun bringt die Office-Software, die das kalifornische Unternehmen 1999 mit der Akquisition der Hamburger Firma Star Division erworben hatte, unter der GNU General Public License heraus. Bei diesem Verfahren haben Entwickler die Möglichkeit, die Software durch Bug-Fixes und andere Features zu erweitern, die nach einer Überprüfung von Sun in neue Versionen aufgenommen werden können.

Am Freitag brachte das IT-Unternehmen die noch in der Entwicklung befindliche Version 6.0 für Linux, Solaris und Windows heraus. Eine Macintosh-Variante solle im kommenden Jahr veröffentlicht werden. Die neueste Ausgabe ist verhältnismäßig groß: Sie besteht aus über neun Millionen Zeilen Code in 75 Modulen. Im Gegensatz zur Vorgängerversion 5.2 unterstützt StarOffice 6.0 die Programmierumgebung XML als Dateiformat. Ein Termin für die finale Version von StarOffice 6.0 steht noch nicht fest.