Eine Verbindung erschöpft sich

Ruf trennt sich von Nixdorf

04.04.1976

KARLSRUHE - "Eine Verbindung erschöpft sich auch einmal", erklärte der geschäftsführende Gesellschafter von Ruf- Datensysteme, H. Heilmann. Das zwölfte Jahr ist auch das letzte Jahr, In dem Nixdorf in großem Stil an Ruf liefert : Die Karlsruher wollen auf eigenen Beinen stehen und werden in den nächsten Wochen ihre neue Serie "RDS 90" vorstellen. Die MDT-Systeme, die einen Preisbereich zwischen 20 000 und 85 000 Mark abdecken sollen, werden von DFE Elektronische Datensysteme GmbH & Co. in Stutensee bei Karlsruhe geliefert.

Schwerpunkt bei kleinen Systemen

"Am Anfang der Zusammenarbeit waren Ruf und Nixdorf ungefähr gleich starke Partner - inzwischen hat sich das Umsatzverhältnis auf etwa 1:12 zugunsten der Paderborner verschoben", erklärte Heilmann. "Wir konnten vielleicht noch eine andere Farbe durchsetzen - aber sonst keine Wünsche mehr. Außerdem sehen wir unseren Schwerpunkt im Bereich der kleinen und mittleren MDT-Systeme, aus dem ß das Nixdorf-Programm immer mehr herauswächst."

20 000 bis 85 000 Mark

Das neue Ruf-Programm, bei dem die Karlsruher das Styling vor allem der Arbeitsplätze lieferten, beginnt mit einem Datenerfassungsgerät mit 8 K, einer Magnetbandkassette, und einem Bildschirm für 20 000 Mark. Es reicht über ein System für "Drei-Kassetten-Buchhaltung" bis zu einer 85000-Mark-Anlage mit zwei Plattenlaufwerken.

Basis ist immer dieselbe CPU, die DFE in Karlsruhe selbst mit bipolaren Bauelementen baut: "Das ist preisgünstiger als der Zukauf. Die billigen Mikros, die am Markt erhältlich sind arbeiten mit MOS-Chips und sind uns zu langsam, erläutert DFE-Chef Frech. Er hatte das Nixdorf-System 820 mit entwickelt, bevor er sich 1967 selbständig machte. DFE entwickelte zunächst für Hohner ein komplettes MDT-System, danach Prozeßrechner, die inzwischen samt der Schwesterfirma Unicomp an Hohner verkauft wurden.

IBM-Assembler

Seit April 1975 fertigt DFE das RDS-System, von dem inzwischen bereits 185 Stück produziert wurden und dessen Alleinvertrieb in der Bundesrepublik jetzt Ruf hat. Geplant ist für ] 976 in dem 60-Mann-Betrieb eine Produktion von 430 Systemen. "Wir haben den gleichen Assembler wie IBM bei der 36/370 und ein Kanalkonzept wie bei Großrechnern", lobt Frech seine Konstruktion. -py