Rücktritte in der Chefetage von Lotus

21.04.2000

MÜNCHEN (CW) - Ihren Rücktritt haben unerwartet die Lotus-Manager John Throckmorton, weltweiter Entwicklungs- und Supportchef, sowie Mike Laginski und James Fieger, beide ebenfalls weltweit für den Vertrieb verantwortlich, angekündigt. Ein Lotus-Sprecher hat inzwischen das Ausscheiden der drei Führungskräfte ohne Angabe von Gründen bestätigt. Er verwies lediglich darauf, dass die Manager das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlassen wollen.

Die Mitteilung folgt rund zwei Monate, nachdem IBM-Manager Al Zollar Lotus-CEO Jeffrey Papows abgelöst hat. Seinerzeit gab es Spekulationen, wonach IBM mit solchen Maßnahmen eine bessere Kontrolle über die Konzerntochter erreichen will. Diese Annahme wurde zwar offiziell nie bestätigt, aktuelle Entscheidungen wie die von Throckmorton, Laginski und Fieger stützen jedoch derartige Vermutungen. Das ungeliebte Integrationsthema kommentiert Unternehmenssprecher Bryan Simmons: "Wir sind zunehmend eine Company und ein Team."