Web

 

RSS, Podcasts und Phishing für viele Amerikaner noch Fremdwörter

25.07.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der durchschnittliche US-amerikanische Internet-Nutzer weiß mit einigen der vermeintlich heißesten neuen Online-Begriffe noch überhaupt nichts anzufangen. Dies hat das Pew Internet & American Life Project in einer aktuellen Befragung (unter 2001 Teilnehmern vom 4. Mai bis zum 7. Juni) ermittelt.

Mit gängigen Termini wie "Firewall" und "Spam" wussten die meisten Befragten etwas anzufangen. Bei neueren Trends hört die Kenntnis aber schnell auf: 87 Prozent wissen nichts mit dem Begriff "Podcast" (Herunterladen von MP3-Audiobeiträgen auf portable Audio-Player) anzufangen Sogar 91 Prozent haben keine Ahnung, was sich hinter einem "RSS-Feed" (Syndizierung von Web-Inhalten wie Blog-Einträgen über das XML-basierende Austauschformat Really Simple Syndication) verbirgt. Und 70 Prozent haben noch nie von "Phishing" ("Abfischen" persönlicher Zugangsdaten über gefälschte Websites) gehört.

Die restliche Statistik überrascht kaum: Männer kennen die genannten Begrifflichkeiten eher als Frauen, College-Absolventen eher als Highschool-Abgänger, Viel-Onliner besser als Wenig-Surfer und Jüngere eher als Ältere. (tc)