Web

 

Roxio konkretisiert erstmals Napster-Pläne

21.02.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Roxio hat erstmals öffentlich erklärt, was es mit den übernommenen Überresten der Musiktauschbörse Napster anzufangen gedenkt. Bis voraussichtlich Ende des Jahres soll daraus ein kommerzieller Online-Dienst werden, bei dem man gegen Bezahlung Songs herunterladen kann. Entsprechende Lizenzverhandlungen mit der Musikindustrie liefen derzeit, so Roxio. Für den Anfang sei eine Client-Server-Version vorgesehen, später dann eine Peer-to-peer-Architektur. Kunden können vermutlich sowohl Titel einzeln erwerben als auch ein günstigeres Abonnement mit "Mengenrabatt" nutzen. Der Napster-Gründer Shawn Fanning wird Roxio, das mit Napster sein Produktportfolio ausbauen möchte, insbesondere in Sachen Benutzeroberfläche und Kundenerfahrung als Berater zur Seite stehen. (tc)