Web

 

Ron Sommer sieht keine Gefahr für Call-by-call

02.09.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Telekom-Chef Ron Sommer sieht das Call-by-call-Geschäft seiner Konkurrenten entgegen anderslautenden Spekulationen nicht in Gefahr. "Ich sehe nicht unbedingt eine großartige Tendenz, daß Call-by-call abnimmt", so Sommer. Allerdings sei der Bonner Carrier nicht länger bereit, für die Konkurrenz kostenlos auch noch das Inkasso zu erledigen - schließlich ermögliche die Telekom den Anbietern von Call-by-call (darunter auch zahlreichen Internet-Service-Providern) schon eine "extrem niedrige Einstiegsbarriere in den deutschen Markt". Wer für das Inkasso nicht bezahlen wolle, müsse diese Leistung selbst erbringen. Der Präsident des Verbandes der Telekommunikationsanbieter, Joachim Dreyer, hatte zuvor gegenüber der Tageszeitung "Die Welt" Befürchtungen geäußert, er sehe das Verfahren in Gefahr, bei dem ein Kunde bei jedem Gespräch über die

Netzvorwahl den Anbieter auswählt. Als Grund hatte er Pläne der Telekom angeführt, die im Auftrag der Konkurrenten wahrgenommenen Inkassoleistungen zu verteuern.