"Ring"-Verein

24.09.1982

Sicherlich wären viele der Mythen, die sich um das Ethernet-Konzept der DIX-Gruppe (DEC, Intel, Xerox) ranken, gar nicht erst entstanden, wenn die IBM frühzeitig ihre Local-Area-Network-(LAN-)Karten auf den Tisch gelegt hätte. Durch eifriges Trommeln konnte die Papier-Company Xerox als Ethernet-Lizenzgeber Verbündete gewinnen. Marktbedeutung erlangte die LAN-Anstrengung des Kopiergiganten freilich noch nicht: Die potentiellen Benutzer hielten sich zurück, schielten auf IBM. Der Mainframer wußte, daß nichts anbrannte.

Jetzt macht sich IBM ans Aufholen, hat mit Texas Instruments einen potenten Chip-Partner gefunden. Daß der "Ring"-Verein IBM/TI an einer Tokenlösung arbeitet, macht die Sache besonders pikant. Selbst wenn IBM mehrgleisig fahren sollte, wofür einiges spricht, kann man die Texas-Leute zu dem LAN-Agreement nur beglückwünschen. Für TI bleibt im anlaufenden Terminalgeschäft sicher einiges hängen.