Web

 

RIM meldet schwarze Zahlen dank Umsatzplus

26.09.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der kanadische Messaging-Handheld- und -Softwareanbieter Research in Motion (RIM) hat für sein Ende August abgeschlossenes zweites Fiskalquartal einen Nettogewinn von 2,1 Millionen Dollar oder drei Cent pro Aktie ausgewiesen im Vergleich zu einem Fehlbetrag von 14,3 Millionen Dollar oder 18 Cent je Anteilschein im Vorjahreszeitraum. Abzüglich einer Sonderbelastung durch einen Patentstreit mit NTP betrug der Pro-forma Gewinn aktuell 7,8 Millionen Dollar oder zehn Cent pro Aktie.

Die schwarzen Zahlen sind das Ergebnis einer Umsatzsteigerung im Jahresvergleich von 73,4 Millionen Dollar um 71 Prozent auf 125,7 Millionen Dollar. Die Abonnentenzahl für den "Blackberry"-Dienst konnte RIM nach eigenen Angaben im Verlaufe des Quartals um 96.000 auf inzwischen 711.000 steigern. (tc)