Web

 

Richard Roy verlässt Microsoft

25.04.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Richard Roy (47), zuletzt Vice President Corporate Strategy von Microsoft EMEA (Europa, Mittlerer Osten und Afrika), wird das Unternehmen Anfang Juni verlassen - nach offizieller Lesart auf eigenen Wunsch, um sich verstärkt dem Privatleben und seiner Familie zu widmen. Roy war seit 1997 vier Jahre lang Vorsitzender der Geschäftsführung von Microsoft Deutschland. Dieses Amt hatte er im Frühjahr 2001 an Kurt Sibold übergeben. Roy sollte seinerzeit eigentlich in die Konzernzentrale nach Seattle wechseln und von dort aus das weltweite OEM-Geschäft koordinieren. Dieser Bereich wurde stattdessen dezentralisiert, der angedachte Posten überflüssig.

Der Manager habe sich nun für eine mehrmonatige Auszeit entschieden, teilte Microsoft heute mit. Die Übernahme einer neuen Management-Aufgabe stehe zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest. "Wir bedauern und respektieren die persönliche Entscheidung von Richard Roy, sich nach erfolgreichen Berufsjahren eine Pause zu gönnen," erklärte Europachef Jean-Philippe Courtois. (tc)