Release 3.3 fuer Intel und Motorola verfuegbar Das neue Nextstep laesst sich leichter auf PCs installieren

23.12.1994

MUENCHEN (CW) - Die Next Inc., Redwood City, Kalifornien, liefert ab sofort das Release 3.3 ihres objektorientierten Betriebssystems "Nextstep" aus - sowohl fuer Intel- als auch fuer Motorola- Prozessoren. Ueberarbeitet wurden vor allem die Funktionen fuer Netzverwaltung und PC-Anbindung.

Die neue Nextstep-Ausfuehrung enthaelt etwa 50 Device-Treiber. Zudem unterstuetzt sie das PCMCIA-Interface, die Busstandards PCI und ISA sowie Plug-&-play-Konfigurationen. Auf diese Weise will Next den Einsatz des Betriebssystems auf Intel-basierten Desktop- und Notebook-Rechnern vereinfachen. Mit Hilfe des - von Insignia Solutions vertriebenen - Produkts "Soft PC" lassen sich zudem MS- DOS- und Windows-Applikationen in eine Nextstep-Umgebung ein-

binden.

Um die Systemadministration zu vereinfachen, hat Next dem neuen Betriebssystem-Release eine Funktion fuer Remote-Installationen spendiert. Wie der Anbieter verspricht, kann Nextstep ab sofort vom Netz-Server aus installiert werden, so dass der Client-Rechner kein CD-ROM-Laufwerk benoetige. Ueber Konfigurations-Templates lasse sich zudem auf jedem Client eine identische Systemumgebung herstellen beziehungsweise eine Standardzusammenstellung vererben.

Last, but not least hat Next auch sein E-Mail-System erweitert. "Nextmail" unterstuetzt neuerdings die "Multipurpose Internet Mail Extensions" (Mime). Damit seien die Anwender in der Lage, so der Anbieter, ueber ein und dieselbe Schnittstelle Multimedia- Nachrichten mit Benutzern unterschiedlicher E-Mail-Systeme auszutauschen.

Fuer PA-RISC- und Sparc-Maschinen wird das neue Nextstep-Release zur Mitte des kommenden Jahres verfuegbar sein. Daneben teilte Next mit, dass sich das Release 3.3 der Entwicklungsumgebung "Nextstep Developer" mittlerweile in der Betatestphase befindet.