Web

 

Regulierer genehmigt City-Carriern höhere Tarife

09.12.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTP) hat die Höhe der so genannten Terminierungsentgelte für Stadtnetzbetreiber neu festgelegt. Das sind die Gebühren, die City-Carrier der Telekom für die Durchleitung von Gesprächen ihrer Kunden durch Stadtnetze berechnen dürfen. Die Reg TP genehmigte 15 City-Carriern, die im Sommer Anträge auf Festlegung ihrer Entgelte eingereicht hatten, für die Nutzung ihrer Netze 0,5 Cent pro Minute mehr zu verlangen als es die Telekom für die entsprechende Leistung darf. Der Beschluss gilt bis zum 31. Oktober 2004.

Der Präsident der Reg TP, Matthias Kurth bezeichnete die Entscheidung als fairen Kompromiss, der die widerstreitenden Interessen der Antragsteller und der Telekom bestmöglich berücksichtigt. Die jetzt gewährten Zuschläge seien nur ein Übergangsphänomen, um die Anlaufprobleme neuer Marktteilnehmer zu berücksichtigen und langfristig mehr Wettbewerb im Markt zu sichern. Er forderte die Stadtnetzbetreiber auf, ihre Effizienz zu steigern. (pg)