Web

 

Red Hat steigert Umsatz um 76 Prozent

15.09.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Red Hat meldete für sein zweites Geschäftsquartal einen Umsatz von 18,5 Millionen Dollar und damit acht Millionen Dollar mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der Nettoverlust stieg von 4,8 auf 15,7 Millionen Dollar. Ohne Berücksichtigung von Akquisitionskosten reduzierte der Linux-Distributor jedoch sein Defizit auf 1,9 Millionen Dollar oder ein Cent je Aktie (Vorjahr: minus 4,3 Millionen Dollar oder sechs Cent pro Anteilschein). Das operative Ergebnis lag damit über den Schätzungen der Analysten, die mit einem Verlust von zwei Cent je Aktie gerechnet hatten.

Red-Hat-Chef Matthew Szulik äußerte sich zufrieden über das abgelaufene Quartal. Er verwies auf die jüngsten Akqusitionen des TK-Ausrüsters Wirespeed Communications und der Entwicklungsschmiede C2Net Software, die die Internet-Strategien des Linux-Distributors verstärken sollen. Positiv sei auch das Abkommen mit IBM, das seine E-Business-Lösungen mit Red Hats Software bündeln will. Kopfschmerzen dürfte dem US-Unternehmen jedoch die bislang erfolglose Suche nach einem neuen Chief Financial Officer (CFO) bereiten. Ex-Finanzchef Hal Covert hatte Red Hat im Juli verlassen und heuerte als CFO bei Silicon Graphics an (Computerwoche.de berichtete).