Web

 

Red Hat Linux jetzt auch für Cluster

11.07.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Red Hat Software, einer der führenden Linux-Distributoren, hat gestern seinen "High Availability Server" vorgestellt. Dieser integriert die vor einigen Monaten auf Grund von Sicherheitsproblemen in die Schlagzeilen geratene Cluster-Technik "Piranha" (CW Infonet berichtete) und gestattet die Kombination zweier Server zwecks Hochverfügbarkeit ("Failover") oder gleichmäßiger Lastverteilung ("Load Balancing"). Das Cluster-Paket kostet knapp 2000 Dollar. Dafür erhält der Anwender ein automatisiertes Setup mit zahlreichen Sicherheitsfeatures, Handbücher sowie ein Jahr technischen Support.

Im Bereich Linux-Clustering tut sich gegenwärtig einiges. Turbolinux (vormals Pacific Hightech) bietet bereits eine konkurrierende Distribution an, die Startup Mission Critical Linux erhielt unlängst 20 Millionen Dollar Kapital für sein Projekt, und Steeleye Technology hat gerade eine knapp 3000 Dollar teure Version der ursprünglich bei AT&T und NCR entwickelten "Lifekeeper"-Software für Linux veröffentlicht.