Web

 

Red Dot erneuert Content Management Server

10.03.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die auf Software für Content-Management spezialisierte Firma Red Dot Solutions hat die neue Version ihres "Content Management Server" (CMS) angekündigt. Die wohl wichtigste Neuerung ist ein grafischer Workflow-Designer, mit dem Nutzer Workflow-Aktionen per Drag and drop hinzufügen oder zuweisen können. Über einen Translation Editor lassen sich außerdem Inhalte über multilinguale Sites hinweg verwalten. Red Dot bietet kein eigenes Dokumenten-Management-System an, sondern arbeitet in diesem Bereich mit Hummingbird zusammen. CMD 5.0 bietet ferner Schnittstellen zu populären Portal- und ERP-Lösungen, unter anderem mySAP Enterprise Portal, R/3 und Intershop Enfinity.

Red Dot ist nach eigenen Angaben profitabel, schloss aber trotzdem im vergangenen Dezember eine zweite Finanzierungsrunde mit ViewPoint Capital Partners und 3i ab. Die nicht börsennotierte Firma bedient mehr als 900 Kunden weltweit, darunter FedEx, die "New York Times", Bank of New York, Kraft, Honda sowie Starbucks. Sie wurde 1993 in Deutschland als Infotip Informationss Systeme gegründet, firmierte 1997 um in InfoOffice und benannte sich 2001 erneut in Red Dot, um eine Expansion auf den US-Markt vorzubereiten. Seit August 2001 hat das Unternehmen seinen Hauptsitz in New York. (tc)