Web

 

Realtech rutscht 2003 in die roten Zahlen

12.02.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Walldorfer SAP-Dienstleister Realtech AG hat heute vorläufige Zahlen für das Geschäftsjahr 2003 vorgelegt. Demnach ging der Umsatz im Jahresvergleich von 57 Millionen Euro um drei Prozent auf 55,3 Millionen Euro zurück. Die Lizenzeinnahmen sanken dabei von 8,6 auf 8,5 Millionen Euro und seien insbesondere im vierten Quartal deutlich hinter den Erwartungen zurückgeblieben, erklärte das Unternehmen. EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) und operatives Ergebnis gingen von 4,9 auf 4,3 Millionen Euro und von 1,9 auf 1,3 Millionen Euro zurück.

Unterm Strich ergibt sich für 2003 ein Konzernverlust von 0,3 Millionen Euro oder sechs Cent pro Aktie nach 0,3 Millionen Euro oder gleichfalls sechs Cent je Anteilschein Gewinn für 2002. Das aktuelle Resultat wird durch eine Abschreibung von 0,7 Millionen Euro auf die Beteiligung von Realtech an Grau Data Storage beeinträchtigt. Den freien Cash Flow steigerte die Firma von 4,3 Millionen Euro aus dem Vorjahr auf 4,4 Millionen Euro, die Nettoliquidität stieg zu Ende des Berichtszeitraums um 20 Prozent auf 20 Millionen Euro (Ende 2002: 16,6 Millionen Euro). Seinen endgültigen Konzernabschluss veröffentlicht Realtech am 25. März. (tc)