Web

 

Real Networks übernimmt Listen.com

22.04.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Um sein eigenes digitales Angebot zu stärken, will Real Networks für rund 36 Millionen Dollar das Musikportal Listen.com übernehmen. Der texanische Anbieter von Streaming-Software und -Services ist nach eigenen Angaben bereit, für das nicht börsennotierte Unternehmen aus San Francisco 17,3 Millionen Dollar in bar zu zahlen. Der Rest der Summe wird in Form von 4,1 Millionen Aktien im Wert von rund 19 Millionen Dollar beglichen. Die Akquisition soll Ende des zweiten oder Anfang des dritten Quartals abgeschlossen werden.

Listen.com betreibt den bezahlpflichtigen Musik-Aboservice "Rhapsody". Gegen eine monatlichen Gebühr von knapp zehn Dollar können die Abonnenten dabei mehr als 200.000 Musiktitel per Audiostream anhören und auf CD brennen. Der Musikdienst zählt derzeit zwar nur mehrere zehntausend Nutzer, stellt jedoch eine ideale Ergänzung zu dem "RealOne"-Angebot dar, das per Streaming übermittelte Songs, Videos und Nachrichten umfasst. Real Networks hatte die Zahl der Abonnenten im letzten Quartal mit über 900.000 beziffert - das Wachstum hatte allerdings im Vergleich zu vorangegangenen Quartalen deutlich nachgelassen.

Unklar ist derzeit, was aus dem Engagement der Texaner bei dem Musikportal Musicnet wird. Real Networks hatte das Joint Venture gemeinsam mit EMI, AOL Time Warner und Bertelsmann gestartet und ist nach wie vor größter Aktionär des Listen.com-Konkurrenten. (mb)