Web

 

Ransom Love wird Calderas UnitedLinux-Mann

28.06.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der in der Unix-Gemeinde bestens bekannte Ransom Love legt sein Amt als CEO (Chief Executive Officer) von Caldera International nieder und übernimmt stattdessen die Leitung der UnitedLinux-Aktivitäten (Computerwoche online berichtete) des Unternehmens. Seine Nachfolge auf dem Caldera-Chefsessel tritt Darl McBride an, zuletzt President des Geschäftsbereichs Online Planning beim Kalenderspezialisten FranlinCovey.

Dan Kuznetzky, Betriebssystemanalyst der IDC, ist sich allerdings nicht sicher, ob Love der richtige Mann für den neuen Posten ist. Der Umsatz von Caldera sei unter der Ägide des Managers von 170 Millionen Dollar im Jahr 1999 auf 70 Millionen Dollar im Jahr 2001 gesunken. "Wenn er ein Schiff führt, das sich dauernd im Abwind befindet, wundert man sich ein bisschen." Love sei möglicherweise weggelobt worden, um an der Firmenspitze jemand Geeigneterem Platz zu machen.

Unabhängig von der Personalie kündigte Caldera an, es werde rund 4,4 Millionen Aktien (rund 31 Prozent aller ausstehenden Anteile), die sich bislang im Besitz der Investoren Tarantella und MIT Technology befanden, für 4,1 Millionen Dollar zurückkaufen. Die beiden Geldgeber verlieren damit ihre Sitze im Verwaltungsrat, und Caldera muss seine "OpenServer"-Einnahmen nicht länger mit Tarantella teilen. (tc)