Web

 

Qwest erhält Angebote für Directory-Unit

16.07.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der US-Carrier Qwest Communications International hat nach eigenen Angaben bereits mehrere Kaufangebote für seine Telefonbuch-Division "QwestDex" erhalten. Über einen genaueren Zeitpunkt sowie die Bedingungen eines möglichen Verkaufs wurde bisher nichts bekannt.

Die Veräußerung der Geschäftseinheit wäre für die Überlebensfähigkeit von Qwest von zentraler Bedeutung. Der hochverschuldete TK-Anbieter war aufgrund von Bilanzungereimtheiten in die Schlagzeilen geraten und muss sich derzeit einer strafrechtliche Untersuchung durch das US-Justizministerium sowie eine Prüfung von seiten der amerikanischen Börsenaufsicht SEC stellen (Computerwoche online berichtete). Firmennahen Quellen zufolge hat Qwest bislang mindestens zwei Angebote erhalten. Es liege im Interesse des TK-Anbieters, die Veräußerung von QwestDex noch vor der Veröffentlichung seiner Geschäftsergebnisse des zweiten Quartals (Ende: 31. Juli) in trockene Tücher zu bringen. (kf)