Web

 

Quartalsverlust von Amazon.com unerwartet gering

29.04.1999
Düstere Prognose für den Rest des Jahres

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - E-Commerce-Lieblingskind Amazon.com hat für das erste Quartal seines laufenden Geschäftsjahres einen Nettoverlust von 61,7 Millionen Dollar oder 39 Cent pro Aktie ausgewiesen. Dieses Minus ist mehr als fünf mal so hoch wie im Vergleichszeitraum des Vorjahres (- 10,4 Millionen Dollar oder sieben Cent pro Aktie). Ohne Berücksichtigung von Sonderbelastungen für Übernahmen und Merger lag der Pro-forma-Verlust allerdings bei 36,4 Millionen Dollar oder 23 Cent je Anteilschein. Die Finanzwelt hatte mit einem Minus von 29 Cent gerechnet. Chief Financial Officer Joy Covey erklärte, sie erwarte für den Rest des Jahres nochmals den zweieinhalbfachen Verlust des ersten Dreimonatszeitraums.

Amazons Chief Executive Officer (CEO) Jeffrey Bezos erklärte im Rahmen einer Telefonkonferenz, Amazon.com müsse wegen des raschen Wachstums die Chefetage verstärken. Covey wird zum Chief Strategical Officer befördert. Somit sucht Amazon.com einen neuen Finanzchef, und auch der neu geschaffene Posten eines Chief Operating Officer (COO) soll in Kürze besetzt werden.