Web

 

Qualcomm verklagt TI wegen Vertragsbruch

28.07.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Qualcomm, als Erfinder des Mobilfunkstandards CDMA (Code Division Multiple Access) derzeit wieder ziemlich im Aufwind, hat Texas Instruments (TI) wegen Bruch einer Vereinbarung über einen Technologieaustausch von Ende Dezember 2000 verklagt. Beide Firmen hatten seinerzeit ihr jeweiliges Wireless-Patentportfolio füreinander geöffnet.

Worum es nun genau bei Qualcomms Klage geht, ist unbekannt - laut Generaljustiziar Louis Lupin sind vertrauliche Inhalte des Kontrakts betroffen, und diese könne Qualcomm nicht nennen, ohne möglicherweise selbst vertragsbrüchig zu werden. Wie auch immer, Qualcomm fordert vor einem Gericht in Delaware Schadenersatz in unbekannter Höhe und die Termininierung von TIs Rechten aus der Übereinkunft. Der texanische Chiphersteller hat bislang keine Stellungnahme abgegeben. (tc)