Web

 

Qualcomm legt kräftig zu

03.11.2005
MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der kalifornische Wireless-Chip-Designer Qualcomm konnte im vierten Geschäftsquartal 2005 (Ende: 30.September) Umsatz und Gewinn deutlich steigern.

Wie der Erfinder der mobilen Übertragungstechnik CDMA (Code Division Multiple Access) bekannt gab, kletterte der Umsatz dank der starken Nachfrage nach modernen Handys gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 40 Prozent auf 1,56 Milliarden Dollar. Der Nettoprofit stieg im Jahresvergleich von 393 auf 538 Millionen Dollar oder 32 Cent pro Aktie. Sondereffekte wie das Ergebnis der Investment-Sparte QSI (Qualcomm Strategic Initiatives) ausgeklammert, erzielte Qualcomm ein Pro-forma-Plus von 543 Millionen Dollar oder 32 Cent je Aktie. Von Thomson First befragte Analysten waren im Schnitt mit einem leicht höheren Gewinn von 33 Cent pro Anteil bei 1,54 Milliarden Dollar Umsatz ausgegangen.

Im laufenden ersten Fiskalquartal rechnet Qualcomm mit Einnahmen von 1,67 bis 1,77 Milliarden Dollar sowie einem Gewinn von 30 bis 32 Cent je Aktie. Das Unternehmen schätzt dabei, dass die Anzahl der verkauften 3G-Handys gegenüber dem Vorjahrszeitraum von 40 Millionen auf 51 bis 53 Millionen Stück wächst, während der Durchschnittspreis von 212 auf 206 Dollar sinken soll. (mb)