Galaxy S6?

Qualcomm bestätigt Aus für Snapdragon 810 in einem Flaggschiff

29.01.2015
Qualcomm hat sich erstmals selbst zu den Gerüchten um Hitzeprobleme bei dem neuen Prozessor Snapdragon 810 geäußert. Dabei wurde zwar Samsung nicht namentlich genannt, wohl aber bestätigt, dass ein Flaggschiff-Hersteller den Snapdragon 810 nun doch nicht einsetzen wird.
Qualcomm Snapdragon 810
Qualcomm Snapdragon 810
Foto: Qualcomm

Qualcomm äußerte sich bei der Vorstellung seiner Geschäftszahlen zu der aktuellen Diskussion rund um den neuen Octa-Core-Chip Snapdragon 810. Gerüchten zufolge sollen die mutmaßlichen Hitzeprobleme des Prozessors dazu geführt haben, dass sich Samsung für sein neues Flaggschiff Galaxy S6 gegen den Snapdragon 810 entschieden hat und stattdessen einen selbst produzierten Exynos-Prozessor einsetzt. Während der Name Samsung nicht einmal gefallen ist, bestätigt Qualcomm diese Absage aber doch zwischen den Zeilen.

Der Hersteller gab an, dass ein Großabnehmer sich gegen den Snapdragon 810 entschieden habe und in seinem Flaggschiff einen anderen Chip einsetzen werde. Die Menge an Chips, die nun erst einmal nicht verkauft werden, ist offenbar so groß, dass Qualcomm seine Vorhersagen für Umsätze und Gewinne im laufenden Jahr zurückschrauben musste. Das ist ein weiterer Hinweis auf das Galaxy S6, das wie seine Vorgänger nach dem iPhone zu den Geräten mit den höchsten Verkaufszahlen für ein einziges Modell zählen dürfte.

Nur ein Hersteller betroffen

Andere Hersteller haben allerdings offensichtlich keine Probleme mit dem Snapdragon 810, LG verbaut den Chip beispielsweise im neuen G Flex 2 und kann eine übermäßige Hitzeentwicklung nicht bestätigen, im Gegenteil. Qualcomms CEO Steve Mollenkopf bestätigte, dass der Chip "eine gute Leistung" abliefere. "Der Chip arbeitet so, wie wir es erwartet haben." Die Probleme, so Mollenkopf, seien nur bei einem einzigen Hersteller aufgetreten - augenscheinlich Samsung. "Wir hätten uns lediglich gewünscht, in einem weiteren Design vertreten zu sein", so Mollenkopf.

Testen Sie Ihr Wissen!

Ein interessantes Detail zum Snapdragon 810 verriet Qualcomm auch noch. Anders als die Mehrzahl der Snapdragon-Chips gibt im 810 kein von Qualcomm selbst entwickelter und angepasster Kern den Takt vor, sondern ein lizenziertes Bauteil eines nicht genannten anderen Herstellers. Als Grund dafür nennt Qualcomm die Tatsache, dass man so am schnellsten zu einem 64-Bit-Prozessor gelangen konnte. Mollenkopf sagte, der nächste Premium-Chip von Qualcomm werde dann wieder mit einem eigenen Kern laufen. Vielleicht gehören ja dann auch die Hitzeprobleme der Vergangenheit an.

powered by AreaMobile