Web

 

QSC profitiert vom Großkundengeschäft

31.05.2005

Der Breitbandanbieter QSC hat seinen Nettoverlust im ersten Quartal 2005 leicht reduziert. Wie aus dem nun vorgelegten Geschäftsbericht hervorgeht, senkte das Kölner Unternehmen sein Defizit im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 5,5 Millionen auf 5,1 Millionen Euro oder fünf Cent pro Aktie. Der Umsatz stieg in den ersten drei Monaten des laufenden Geschäftsjahres um 29 Prozent auf 41,5 Millionen Euro nach 32,2 Millionen Euro im Vorjahresquartal. Deutlich schneller wuchs das Lösungsgeschäft mit Großkunden: In dem traditionell margenstärkste Segment von QSC kletterten die Einnahmen um 75 Prozent auf 12,6 Millionen Euro. Das stark wachsende Lösungsgeschäft erfordert allerdings entsprechende Vorleistungen für den Anschluss von Großkunden an das QSC-eigene Netz. Die Netzwerkaufwendungen erhöhten sich daher im ersten Quartal 2005 auf 31,0 Millionen Euro nach 25,4 Millionen Euro in den ersten drei Monaten 2004.

Planmäßig stiegen auch die Vertriebs- und Verwaltungsaufwendungen. So stellte QSC seit Jahresbeginn 2005 bereits rund 40 neue Mitarbeiter ein, die überwiegend im Vertrieb tätig sind. Insgesamt legten die sonstigen operativen Aufwendungen der Kölner daher von 6,7 Millionen auf 10 Millionen Euro.

Im ersten Quartal 2005 forcierte QSC den Ausbau der eigenen Infrastruktur und verdoppelte die Investitionen auf 3,8 Millionen Euro. Dabei schloss das Unternehmen weitere Städte an das eigene DSL-Netz an und rüstete zugleich das Netz zu einem Voice over IP-fähigen Next Generation Network auf. Nicht zuletzt dank der Mitte Mai vollzogenen Akquisition der Bonner Celox Telekommunikationsdienste GmbH ist QSC mittlerweile in mehr als 100 Städten mit einer eigenen Infrastruktur präsent.

Im Zuge der positiven Geschäftsentwicklung im ersten Quartal 2005 und angesichts der Celox-Akquisition hob QSC Mitte Mai ihre Prognose für das laufende Geschäftsjahr an. Das Unternehmen erwartet jetzt einen Umsatzanstieg um mindestens 25 Prozent auf mehr als 183 Millionen Euro. Zugleich rechnet QSC für 2005 mit einem um Sondereffekte bereinigten Betriebsgewinn (Ebitda) von vier bis acht Millionen Euro (Vorjahr: 0,9 Mio Euro) sowie einen operativen Cashflow von mindestens zehn Millionen Euro. (mb)