Web

 

PwC: USA sind Internet-gesättigt

02.11.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Einer internationalen Studie von PriceWaterhouse-Coopers zufolge scheinen die USA mit Internet-Zugängen weitgehend gesättigt. Nach einer Penetration von 43 Prozent im vergangenen Jahr ermittelten die Auguren, dass heuer 44 Prozent der US-Bürger das Internet nutzen. Deren durchschnittliche Online-Zeit allerdings ging übers Jahr von 5,3 Stunden pro Woche auf 4,2 Stunden zurück. Dagegen steigerten die Europäer ihre Online-Zeiten von 2,4 auf 3,2 Wochenstunden. Allerdings sind auf dem alten Kontinent Internet-Anschlüsse noch weniger verbreitet als in den Vereinigten Staaten: Für Deutschland und Großbritannien ermittelte PwC einen Verbreitungsgrad von 31 Prozent, das noch immer Minitel-geschädigte Frankreich hinkt mit 16 Prozent deutlich hinterher. Erstaunlich vernetzt ist Australien: Unsere Antipoden greifen zu 38 Prozent auf das Internet zu.