Web

 

Psion greift 3Com mit dem Revo an

05.10.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Kampf um den Markt für Handheld-Geräte, die Personal Digital Assistants (PDAs), wird härter: Psion hat jetzt mit dem "Revo" ein neues Modell vorgestellt, das dem Marktführer 3Com mit seinen "Palm"-Geräten Konkurrenz machen soll. Der rund 200 Gramm leichte Revo rundet das Sortiment von Psion nach unten ab. Die Features sind vergleichbar mit den Funktionen der leistungsfähigeren „Serie 5mx“, in deren Gehäuse ebenfalls ein mit 36 Megahertz getakteter ARM-710-Prozessor arbeitet. Mit 8 MB Arbeitsspeicher ist Platz für Tausende von Adressen, Termine und Notizen. Die Applikationen speichert das Gerät in zusätzlichen 8 MB ROM.

Das Revo-Display hat eine Auflösung 480 x 160 Pixel groß, verfügt aber nicht über eine Hintergrundbeleuchtung. Dafür läßt sich die berührungssensitive Anzeige wie beim Palm-PDA mit einem Stift bedienen. Wer lieber tippt, nutzt alternativ die Tastatur (53 Tasten). Ferner ist ein Lautsprecher integriert, der den Anwender an Termine erinnert. Die Energie - rund 14 Stunden Arbeitszeit am Stück - bezieht der Revo aus zwei Akkus, die sich per Kabel oder in der Docking-Station aufladen lassen. Nach Angaben von Psion kommt das Gerät im November zum Preis von rund 900 Mark in den Handel.