Web

 

Prosoz gibt ALG-II-Software an T-Systems ab

17.05.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - T-Systems und die Hertener Prosoz GmbH haben einer Mitteilung zufolge ihre Vertragsbeziehung für das Arbeitslosengeld II geändert. Prosoz übergibt demnach seine Liefer- und Leistungsverpflichtungen im Rahmen des Projektes an T-Systems und steigt damit aus seiner bisherigen Verantwortung aus. T-Systems übernimmt die Softwareanwendung "A2LL", mit der das ALG II berechnet und an die Empfänger ausbezahlt wird. Gleichzeitig werde die wirtschaftliche Basis von Prosoz durch die Vereinbarung gesichert, heißt es weiter.

Man mit der neuen Vereinbarung einen "sehr guten Weg für alle Beteiligten" gefunden, erklärte Prosoz-Chef Christoph Wesselmann. Es sei damit sicher gestellt, dass das Projekt nahtlos und aus einer Hand weitergeführt werden könne. Prosoz könne sich nun wieder voll auf sein Produktgeschäft konzentrieren.

Hans-Joachim Rudnick, oberster Systemintegrator von T-Systems, ergänzte, man werde auch in der neuen Konstellation "konstruktiv gemeinsam mit der Bundesagentur für Arbeit die noch ausstehenden Software-Ergänzungen für dieses komplexe Projekt einführen" und sukzessive weitere Funktionen in die Lösung implementieren. Dadurch würden die Mitarbeiter der kommunalen Arbeitsgemeinschaften weiter entlastet, weil manuelle Umgehungslösungen wegfielen. (tc)